Herzlich willkomen im

Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv
Wir freuen uns über Ihr Interesse.
.

 

 

Löiwe Mouhmen u Vettan, löiwe Moidla u Boum,
liebe Musikfreunde,

Deutschland, Europa und die Welt befinden sich aufgrund der Corona-Pandemie
derzeit noch immer im Krisenmodus. Für die Menschen bedeutet dies' weiterhin nie dagewesene persönliche Einschränkungen, verbunden auch mit Ungewissheit und Angst.
Die damit verbundenen organisatorischen und persönlichen Einschränkungen sind meiner Ansicht nach ohne Zweifel weitgehend berechtigt, und es bleibt zu hoffen, dass die Menschen sich grundsätzlich und gewissenhaft an die jeweiligen Anordnungen der Fachleute und rechtlichen Vorschriften der Behörden halten.

In diesen Tagen jedoch scheint bundesweit eine Lockerung der zuvor strengen Vorschriften zu erfolgen. Biergärten und Restaurants dürfen wieder Gäste bewirten, Geschäfte öffnen wieder, Urlaubspläne werden geschmiedet und selbst Fußball- sowie andere sportliche Aktivitäten dürfen wieder zu Höchstform auflaufen.

Man mag über diesen plötzlichen und nicht immer nachvollziehbaren Sinn oder Unsinn der "Lockerungen" geteilter Meinung sein, und nicht nur ich persönlich stehe einigen der neuen "Freiheiten" eher skeptisch gegenüber. Bei allem Verständnis für die Wünsche der Menschen nach Normalität im Privat- sowie im Wirtschaftsleben - die Gesundheit eines jeden Einzelnen, seiner Mitmenschen und der Welt sollte unbedingten Vorrang haben!

Was diesbezüglich das Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv angeht, setzen wir weiterhin auf Vorsicht. Somit werden Besuche hier im Hause bis auf Weiteres nicht möglich sein. Ich selbst werde voraussichtlich bis zum Spätherbst - abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie - weder an Konzerten, an Veranstaltungen noch an Sitzungen oder an Kontaktbesuchen teilnehmen.

Für solche Vorsichtsmaßnahmen, die einzig der gesundheitlichen Prävention geschuldet sind, bitte ich um Verständnis. Über Telefon, E-Mail oder Skype stehe ich im Rahmen meiner Archivarbeit jedoch selbstverständlich gern zur Verfügung.

Ich wünsche Euch/Ihnen alles erdenklich Gute, ein wenig Freude -
und passt auf Euch auf, damit Ihr auch weiterhin gesund bleibt!

Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv
Wolfgang Jendsch

 

 IMG0367

Hinweis:
Alle Fotos mit dem "Lupen-Symbol" (unten rechts) auf den Folgeseiten werden durch Anklicken vergrößert
und enthalten zusätzliche Informationen!

 links  mitte  rechts

Einblicke in das "Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv" in Radolfzell am Bodensee.

 

 

 Huas1

Das
Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv

befasst sich vorwiegend mit der traditionellen Egerländer Volks- und Blasmusik,
mit der böhmischen Blasmusik
sowie mit der historischen und kulturellen (Musik-)Geschichte Böhmens
und des Egerlandes.

Inhaltliche Schwerpunkte der Archivarbeit sind die Musik
von Ernst Mosch und seinen "Original Egerländer Musikanten",
die traditionelle Volks- und Blasmusik aus den Ländern der ehemaligen k.u.k.-Doppelmonarchie Österreich-Ungarn (Donau-Monarchie)
sowie die Volks- und Blasmusik aus den ehemaligen deutschsprachigen Regionen Europas
(u.a. Sudetenland, Donauschwaben).

 

huas1

Hinweis!

Ich beabsichtige, meine Arbeiten am
Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv

in absehbarer Zeit einzustellen.
Das Archiv und seine Inhalte (u.a. rund 6.300 Tonträger mit etwa 63.670 Musiktiteln)
stehen somit zum Verkauf bzw. zur Abgabe.
Weitere Informationen sowie Anfragen von Interessenten bitte über die genannten Kontaktdaten.

 

  huas1

Die nachfolgenden Internetseiten geben Hinweise
zu den verschiedenen Themenbereichen der Archivarbeit.
Für weitere Informationen oder Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.
Zugleich freuen wir uns über einen fachlichen und informellen Austausch.

Die nunmehr rechtlich erforderliche Erklärung zur europäischen "Datenschutz-Grundverordnung" (DSGVO) finden Sie auf allen Folgeseiten unter "Datenschutzerklärung"